Montag, 30. Juli 2012

Natur pur - Veganer Urlaub im Harz

Nachtrag: Linda vom "V"eltenbummler-Blog war so lieb und hat meinen Bericht als Gastbeitrag bei sich veröffentlicht. Das freut mich sehr, vielen Dank! :)


Puuhh zurück im lauten, hektischen Berlin vermisse ich die ruhige Idylle im Harz sofort... :(
Letzte Woche war ich für 3 Nächte mit meiner Mutter dort und es war sehr erholsam. Heute möchte ich euch ein bisschen davon berichten.

Gewohnt haben wir im Selketaler Waldgasthof, auf den ich über die Suchmaschine von VeggieHotels gestoßen bin. Den Gasthof kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!
Betrieben wird er von dem Ehepaar Klock, die Beiden investieren in ihr 'kleines' Projekt sehr viel Zeit und Energie. Und das merkt man auch als Gast, denn als wir am Anreisetag dort ankamen, haben wir uns sofort willkommen gefühlt. Allgemein war die Atmosphäre im Gasthof sehr familiär und persönlich.
Näheres zum Selketaler Waldgasthof könnt ihr auf der Homepage nachlesen.

Ein anderer wichtiger Punkt ist ja das Essen. ;)
Angeboten werden dort rein vegetarische Speisen, natürlich mit veganen Optionen. Ich bin immer problemlos satt geworden, und es hat sooo gut geschmeckt!!
Auf der Karte sind die veganen Speisen nicht extra gekennzeichnet, aber vieles konnte veganisiert werden und auch auf Nachfrage wurden einem die veganen Varianten genannt.
Soweit ich weis werden nur Lebensmittel in Bioqualität verarbeitet, und oft auch frisches Gemüse aus dem hauseigenen Garten. Besser geht es nicht! :)
Und hier ein paar visuelle Eindrücke von den Mahlzeiten:


So sah das Frühstück an einem Morgen aus, immer wenn wir im Speiseraum ankamen, war der Tisch so hübsch gedeckt. Auf einer Seite das vegetarische Frühstück für meine Mutter und auf der anderen Seite die vegane Variante. Es gab frisches, hausgebackenes Brot und Brötchen (hmm eine Köstlichkeit!!) und im Wechsel Gemüse, Obst, Aufstriche, Müsli oder z.B. veganen Käse. Dazu gab es Saft, Tee und Sojamilch. Haha so eine Auswahl habe ich nicht mal daheim!^^


Und das gab es dann meistens zum Abendessen: Soljanka (mein Favorit!), einen Gemüseauflauf mit veganem Käse und gebackene Linsen mit Pellkartoffeln und einer würzigen Soße. Letzteres konkurriert stark mit der Soljanka.^^ Haha und wie ihr seht habe ich nicht immer sofort daran gedacht ein Foto zu machen. ;)


Auch Frau Klocks selbstgebackene Kekse waren ein Gedicht!


Die Aussicht vom Speiseraum aus war herrlich, man konnte direkt auf einen Berghang gucken. Weit und breit grün!^^ Draußen sitzen konnte man auch.

Nachdem wir uns an unserem Anreisetag die Unterkunft angesehen und etwas ausgeruht hatten, haben wir beschlossen Abends noch zum 'Landhaus Selkemühle' zu spazieren. Es führte direkt ein Wanderweg von unserem Gasthof dorthin, ungefähr 2,5 km lang. Wir gingen an der Selke entlang durch den Wald, ein schöner Weg.
Dort angekommen haben wir etwas zu Abend gegessen (Salat, wie ihr vielleicht ahnen könnt, war die Auswahl an veganen Speisen nicht groß^^), und sind dann anschließend wieder aufgebrochen.
Und natürlich haben wir uns prompt verlaufen. XD Nicht so toll, wenn man es erst nach 2,5 km merkt...^^
Also, den ganzen Weg wieder zurück, und das auch nicht zu langsam, denn es wurde langsam dunkel. Und im Dunkeln im Wald umherzulaufen, ist nur bedingt lustig.^^
Naja, wir haben daraus gelernt, und bei der nächsten Wanderung mehr auf die Beschilderung geachtet.^^

Diese sollte am nächsten Tag stattfinden, geplant war eine Besichtigung der Burg Falkenstein und wir wollten die 9,5 km dorthin zu Fuß zurücklegen.


Nachdem ich von unserer ersten "Wanderung" schon leichten Muskelkater hatte, hatte ich nach dieser den Muskelkater meines Lebens!! XD
Der größte Teil der Strecke war einfach zu laufen, nur der letzte Kilometer führte einen Berg zur Burg hinauf.
Auch hier war der Weg wieder sehr schön gelegen, man lief an Wiesen vorbei, durch den Wald und immer konnte man die Selke rauschen hören.
Ein kleines Highlight während der Wanderung war diese Begegnung:



Süß.^^ Und ein paar schöne Bilder von der herrlichen Natur dort, möchte ich euch auch noch zeigen:





Auf Burg Falkenstein angekommen hieß es erst einmal 'Pause!'.^^ Die letzten paar Meter Aufstieg waren dann doch nicht ohne... ;)
Da ich keinen Hunger hatte bzw. mir etwas Obst vom Frühstück mitgenommen hatte, gab es für mich nur etwas zu trinken. Für den hungrigen Veganer wäre wahrscheinlich ein Salat im 'Burgrestaurant' eine Option gewesen, auch hier war die Auswahl wieder nicht groß.
Ansonsten wurde die Burg zu einem Museum umgebaut, das schon ganz interessant anzusehen war.
Nicht so gut gefallen hat mir die Greifvogelvorstellung, die regelmäßig zu bestimmten Zeite stattfand. Die Vögel waren in kleinen Verschlägen auf dem Burggelände untergebracht, die man sich ansehen konnte. Da sind Verhaltensstörungen wohl vorprogrammiert... :(

Die Burg...

... der Innenhof

Aussicht von der Turmspitze

Alte Burgküche
Sehr interessant fand ich auch die original erhaltene alte Burgküche, hmm warum wohl? *g*
In ihr wird sogar noch richtig gekocht.

Nachdem wir uns dort alles in Ruhe angesehen hatten, machten wir uns wieder an den "Abstieg".
Zurück im Gasthof gab es noch ein herrliches Abendessen und wir ließen den restlichen Tag gemütlich in unserem Zimmer ausklingen...

Den zweiten Tag wollten wir bewegungstechnisch 'etwas' ruhiger verbingen. Zuerst besichtigten wir die St. Marien Kirche in dem Nachbarort Harzgerode. Die Kirche ist sehr schön ausgestattet, es sind Informationstafeln aufgebaut und auf der Empore befand sich ein kleiner Flohmarkt.
Anschließend fuhren wir zu einem Ort, auf den ich schon sehr gespannt war, dem Harzer Kräuterstieg.


In diesem 'Kräutergarten' findet man eine liebevolle Ausstellung an Duft- und Heilkräuter, Hexen- und Rauchkräuter sowie Färber- und Küchenkräuter. Es stand einem natürlich auch frei an allen Pflanzen zu riechen und sie zu kosten.
Zu jedem Kraut gab es ein kleines Schild, auf dem der Name stand und worauf Besonderheiten in der Wirkung, Verwendung oder dem Anbau verzeichnet waren.
Da der Kräuterstieg hoch gelegen ist, hat man zudem einen genialen Ausblick in das Tal.
Ich kann also jedem einen Besuch empfehlen, der Stieg ist wirklich sehr interessant und lehrreich!




Zum Abschluss konnte man dann noch den kleinen Kräuterladen besuchen, wo eine große Auswahl an hausgemachten Tinkturen, Essenzen, Salben oder Ölen verkauft wird. Wir haben uns dort auch bezüglich der Verwendung von Kräutern beraten lassen.
Und so haben wir dann Fichtennadel-Sirup und Gelee, einen Kräuterschnaps, Rotklee-Essenz gegen Husten und Schafgarben-Öl mitgenommen. Das Schafgarben-Öl hat mich schon überzeugt, es wirkt wunderbar gegen Hautirritationen und kleineWunden.

Im Anschluss haben wir noch einen langen Spaziergang im Schlosspark von Ballenstedt unternommen und uns ein bisschen das Schloss angesehen.
Verpflegt haben wir uns mit Brötchen und Obst vom Frühstück im Gasthof. Fand ich völlig ausreichend, denn Abends gab es ja wieder etwas warmes.

Damit komme ich auch schon zum Ende meiner Urlaubsberrichtes. Denn den Abend haben wir nur wieder ruhig ausklingen lassen und am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück schon wieder abgereist.
Ach, hier noch ein paar Bilder:

Ein Teil unserer Ferienwohnung

Der hauseigene Garten
So, ich hoffe nun ich konnte ein paar von euch vielleicht dazu anregen, Familie Klock und ihrem idyllischen vegan/vegetarischen Gasthof auch einmal einen Besuch abzustatten.
Denn sie haben wirklich jede Unterstützung verdient, auch weil ich glaube, dass sie mit ihrem Vorhaben in dieser Gegend eher mit Argwohn betrachtet werden, leider...

Kommentare:

  1. Das klingt so gut, das klingt so gut ...
    auch will.

    AntwortenLöschen
  2. Oooh... das sieht ja alles wunderbar aus. Wäre genau mein Ding. :)

    Ich habe die Homepage schon durchsucht, hast du irgendwie mitgekriegt ob Hunde erlaubt sind?
    Ich finde dazu nichts.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Linda :)

      Hmm da kann ich dir nichts zu sagen, aber schreib den Klocks doch eine E-Mail, in der Regel bekommt man auch schnell eine Antwort.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. da sag ich nur: schöner Urlaub ^_^
    ps.: die Puffbohne ist nicht nur ein Grundnahrungsmittel im Mittelalter - sondern auch für meine Familie und mich. Wir bauen sie jedes Jahr reichlich an. XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe ja.^^
      Moa, da wird man ja echt neidisch! XD
      Ich würd auch gern einen großen Garten haben und alles mögliche anbauen...

      Löschen
  4. Hallo, habe deinen Blog gerade entdeckt und gesehen das du eine Ausbildung zur Diätassistentin machst :D Ich werde im Oktober meine Ausbildung zur Diätassistentin beginnen und wollt mal fragen was du so für Erfahrungen hinsichtlich der veganen Ernährung dort gemacht hast? Hab irgendwie Angst, das die das für ungesund hlaten..könntest mir ja mal schreiben...

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Tipp mit der Suchmaschine von VeggieHotels. Ich bin da mal draufgegangen und hab prompt mein Lieblingshotel für den nächsten Urlaub entdeckt. Schöne Bilder! Da hätte es mir auch sehr gut gefallen :-). Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht wirklich sehr idyllisch aus :D Und es ist sicher ne tolle Erfahrung :3

    AntwortenLöschen
  7. Hi Fryda!
    Ende August bin ich auch im Harz im Urlaub :D!! Sogar ganz in der Nähe, nämlich in Harzgerode! Wir fahren da mit Freunden hin und wohnen bei deren Eltern, die selber aber dann woanders im Urlaub sein werden ;). Mal sehen, ob wir sie überredet kriegen, dass wir mal im Selketaler Waldgasthof essen gehen (die zwei Freunde von uns sind überzeugte Fleisch(fr)esser...). Ich will da aber auf jeden Fall vorbei!!!
    Das war übrigens total lustig, kaum hatten wir beschlossen, da hin zu fahren, und schon hatte ich am nächsten Morgen deinen Artikel in meinem eMail-Posteingang! Und dann auch noch genau bei Harzgerode, toll!
    Danke für deinen schönen Bericht ^____^!
    Ganz liebe Grüße,
    Shia

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht alles richtig toll und erholsam aus. Das Essen oben sieht auch lecker aus^^

    AntwortenLöschen